Transalp 2017 7. Etappe – Rückreise

11/08/2017 – 12:10

Startpunkt: Torbole
Ziel: Rovereto

Fotos 7. Etappe

Transalp 2017 6. Etappe

10/08/2017 – 05:10

Start: Bertoldi
Über: Rovereto
Endpunkt: Torbole

Unterkunft:
Hotel Benaco, Torbole
http://www.onbenaco.com

Fotos 6. Etappe

Transalp 2017 5. Etappe

09/08/2017 – 07:12

Start: Passo Brocon
Über: Castello Tessino, Grigno, Barricata-Weg, Rifugio Barricata, Rifugio Formica
Endpunkt: Bertoldi

Abfabrt 8:47
Immer noch Aufholen angesagt

Über Castillo Tessino und Grignio, dann in die Gegend des Lago di lavarone. Regulär 62km+2563hm, zusätzlich der nachzuholende Part nach Grignio.

Passanstieg aus Grigno fällt leicht.
Gefahren über das Rifugio Barricata und vorbei am Rifugio La Formica.
Schwere Etappe, die zweite Hälfte des Aufstiegs über groben Schotter und Steine.
Regen und Hagel ab 16:30. Ankunft etwas ausgefroren um 20:15.

Unterkunft:
Hotel Il Muretto, Bertoldi
http://www.garnimuretto.it

Fotos 5. Etappe

Transalp 2017 4. Etappe

09/08/2017 – 07:06

Start: Moena
Über: Rifugio Luisa, Passo Rolle, St. Martino in Castrozzo, Lago di Calaita/Malga Doch, Canal san Bovo
Endpunkt: Passo Brocon

Unterkunft: Albergo Passo Brocon

Fotos 4. Etappe

Transalp 2017 3. Etappe

07/08/2017 – 18:32

3. Etappe

Start: Fanes Hütte
Über: Prolongia, Arabba, Pordoijoch, Canazei, Fassatal
Ziel: Moena

Heute galt es aufzuholen!

Unterkunft:
Hotel Garni Sayonara
http://www.sayonaramoena.com

Fotos 3. Etappe

Transalp 2017 2. Etappe

07/08/2017 – 18:31

2. Etappe

Start: St. Lorenzen bei Bruneck
Über: Kronplatz, Fanes Tal, Pederü
Ziel: Fanes-Hütte

Unterkunft:
Fanes-Hütte

Frühstück sehr basal aber ausreichend.
Bei der Abfahrt um 8:30 scheint die Sonne bei knapp 20 Grad. Kurz nach 9 Einstieg in Lift zum Kronplatz, oben schönstes Wetter, Einstieg angelegten Flow Trail zum Furkelpass, von dort quer am Hang über Tore ins Tal kurz hinter St. Vigil.
Von dort. Anfahrt zum Fanes Tal und Fahrt bis zur Pederü, wo Kaffepause angesagt war. Über die Gipfel der Fandsberge ziehen plötzlich Gewitterwolken auf, die Sonne verschwindet. Wir beschließen schnell aufzubrechen, um vor Regen nach oben zur Fanes Hütte und dann der Prolongia zu gelangen. Von oben kommen Schaufelradbagger, die die durch abgerutschte Muränen blockierten Wege freigemacht haben. Nach 200hm beginnt der Wind extrem aufzufrischen, in der Entfernung vor uns auf dem geplanten Weg blitzt und donnert es. Wir fahren mit beginnendem Regen weiter. Aus wenig Regen werden Sturzbäche und aus Regen dann Hagel. Noch 350hm, wir zählen die Sekunden zwischen Blitz und Donner, und kommen immer näher ans Gewitter ran, jetzt weiter wir hoch fahren. Bei 150hm überlegen wir die Umkehr, da wir bei 6 Sekunden angekommen sind. Wir entscheiden im Eiltempo die Fanes Hütte zu erreichen, und arbeiten uns gegen Ströme von Wasser von oben und auf dem Weg nach oben. Wir kommen an der Hütte an, als wir nur noch 1200m vom Gewitter entfernt sind.
In der Fanes Hütte werden wir freundlich aufgenommen und dürfen unsere nassen Klamotten im Ski/Schuh/Bikedepot ablegen. Wir ziehen uns komplett um und genießen Kaffee, Schorle und Kaiserschmarrn während wir auf ein Ende des Gewitters warten. Um 4, als kein Ende absehbar ist entscheiden wir zu bleiben und haben das Glück ein Einzelzimmer mit Zusatzmatratze zu ergattern.
Das Abendessen ist fantastisch, so gut ist man selten in Restaurants. Die Trisknödel bestellen wir doppelt 🙂
Die Klamotten trocknen langsam, da die Hütte total überlaufen ist und der Trockenraum randvoll.
Bettzeit um 2200, um am nächsten Tag frühestmöglich loszukommen, da wir wir jetzt zum geplanten Routenfortschritt zurück liegen.

Transalp 2017 1.Etappe

07/08/2017 – 18:29

1. Etappe

Start: Wiesen bei Sterzing
Über: Pfitschtal, Pfundererjoch, Weitbergalm
Ziel: St. Lorenzen bei Bruneck

Um 4 Uhr aufgestanden, 4 Stunden Schlaf
4 Stunden Anfahrt nach Sterzing.
Start bei 27 Grad und Sonnenschein

Ausgangspunkt Wiesen bei Sterzing auf einem Parkplatz. Ab 11:40 Aufstieg auf Asphaltstrasse Richtung Afens/St. Jakob mit 450hm. Dann 1250hm Auffahrt zum Pfundererjoch, sehr steil, Untergrund teils sehr steinig und bei der Steigung schwer zu fahren. Ab und an Schiebeeinlagen. Sonne brennt gnadenlos. Kurz vor dem Pfunderjoch zieht es zu, auf dem Pfunderjoch bewölkt und sehr windig. Abfahrt auf zunächst sandigen, dann sehr steinigem Trail. Die letzten Kilometer zur Weitenberg-Alm extrem felsiger/steiniger und ausgewaschener Trail.
Pause an Weitenberg-Alm, Aufbruch bei Donnergrollen und grauen nahenden Wolken aus Nord, erste Tropfen fallen. Abfahrt ins Tal Richtung Niedervintl mit dem Gewitter im Nacken, im Tal dann noch 20 mühsame km bis St. Lorenzen zur Unterkunft im Gasthof Traube, Ankunft 1945. Essen gut, tolle Lage am Marktplatz, Abendessen draußen bei 27 Grad um 2030/2100. Beginn Starkregen und Gewitter um 2130.
Ins Bett gefallen 🙂 Eine harte Nummer für den ersten Tag..

Fotos 1.+2. Etappe

FileZilla FTP Server for XBMC, virtual directories and user groups

29/06/2015 – 23:30

I have been using FileZilla FTP server for years so it came quite naturally to also build my TV / HTPC infrastructure around its file services.

Some of the benefits of using FTP for serving files
* low system impact
* own permission system seperated from windows security system
* use of file service groups
* use of virtual directories (mounting all-over-the-place-folders to one virtual directory)
* bandwith and session mangement, scheduled
* easy to add on TLS encryption for secure access from the internet

I have already provided a short guide for implementing TLS encryption with FileZilla here: http://nachtrab.de/2012/11/06/filezilla-ftp-server-with-implicit-tls-encryption-on-a-adsl-line-with-dynamic-ips

This guide will only point to the necessary steps to set up:
* file service group
* virtual directories

Step-by-step
instead of using single users I strongly suggest to always set up groups, and then add users, because you can easily add additional users with the same permission set. I have three groups: admin, ftp-users, tv-users

* create base directory for virtual dirs, for example c:/filezilla. It is empty and just a mounting point!
* start filezilla server interface
* select edit, groups
* select add, chosose a group name, I will use ‘ftp-testgroup’ from now on
* goto shared folders, add, choose c:/filezilla, leave the right at: Files (Read) and Dirs (List+Subdirs)
* add the first dir with content by clicking add, choose directory, ok. (For example I use ‘p:/tv-series’)
* select the directories line, and doubleclick in the free space beyond “Aliases”, enter c:/filezilla/tv-series. This will mount the folder p:/tv-series as c:/filezilla/tv-series
* add more folders in the same way, till you have your group ready, close the group settings
* select edit, users, add, choose a username, choose its group membership ftp-testgroup, click OK
* select password and set it!
* choose no folders, those come from the group membership.

Here is how it should look like
hc_264

To use FTP as source in XBMC choose FTP, enter name or IP of the FileZilla server, the username and password you created, that’s it!